· 

Elektrosmog im Alltag

Infografik Elektrosmog; Beobachter vom 29.11.2011
Infografik Elektrosmog; Beobachter vom 29.11.2011

Mit dem Begriff „Energie“ denken wir an die unterschiedlichsten Phänomene!

 

Wir wissen spätestens seit Albert Einstein (1879-1955), dass es nichts gibt, was nicht Energie in irgendeiner Form ist. Streng wissenschaftlich sei belegt, dass Materie und Energie gleich sind. Die Materie ist verdichtete Energie.

 

Wir kennen die Energie aus dem Alltag! Mit Energie beschleunigen wir den Körper; wir benötigen Energie, um etwas zu erwärmen, um elektrischen Strom fliessen zu lassen und elektrische Geräte zu betreiben, um elektromagnetische Wellen auszusenden sowie jegliche wirtschaftliche Produktion aufrecht zu erhalten.

 

Der Begriff „Energie“ zieht sich durch das ganze Leben und den Alltag. Und letztlich benötigen Pflanzen, Tiere und Menschen Energie, um überleben zu können.

 

Energie ist direkt mit dem Leben gekoppelt.

 

„Leben ist – Energie in Bewegung“. (Dr. R. Stone)

 

Ich schaue Energie in Bezug auf die Gesundheit an: die Schwingung oder die Welle.

 

Wellen können wir im Wasser beobachten, Musik-, Radio- und Fernsehsendungen werden in Form von Wellen verbreitet. Diese Wellen haben aber eine ganz andere Charakteristik als Materie: Wenn auf dem Tisch eine Blumenvase steht, kann ich an demselben Platz nicht noch eine Kerze hinstellen. Das geht nicht. Ich muss erst die Vase wegnehmen, um danach die Kerze hinstellen zu können.

 

Ganz anders verhält es sich mit Wellen. An ein und demselben Ort können sich problemlos verschiedenste Wellen gleichzeitig befinden, und sie können sich überlagern, stören, verstärken oder sogar ganz auslöschen. Wir können an ein und demselben Ort mit dem Handy eine SMS empfangen, im Radio Musik hören, Sendungen im TV  anschauen usw. Alles verschiedene Wellen, gleichzeitig, am selben Ort. Eine wichtige Eigenschaft von Wellen ist, dass sie Materie mühelos durchdringen kann. Das kann mit verschiedenen Experimenten veranschaulicht werden.

 

Tatsächlich können wir viele Formen von Energie nicht direkt wahrnehmen, sondern lediglich ihre Auswirkungen: wir können den Strom in einem Kabel nicht sehen. Wenn wir aber eine Glühbirne anschliessen und diese hell aufleuchtet, wissen wir, dass Strom fliesst. Ebenso haben wir keine Möglichkeit, Rundfunkwellen wahrzunehmen. Mit Hilfe eines geeigneten Gerätes können wir sie jedoch empfangen, verstärken und über Lautsprecher dem menschlichen Ohr zugänglich machen.

 

Viele Formen von Energie entziehen sich unserer direkten sinnlichen Wahrnehmung. Wenn unsere fünf Sinne nichts registrieren, bedeutet das keineswegs, dass effektiv auch nichts da ist. Und die Materie ist nicht so fest, wie sie uns in der Alltagswahrnehmung erscheint, sondern wird von verschiedensten Formen von Wellen ständig und mühelos durchdrungen.

 

(Quelle: Polarity Gesundheitsmodell nach Dr. Randolph Stone)

Auswirkungen auf Körper und Gesundheit

Die „technischen“ Wellen beeinflussen den Körper und stören das natürliche „Prana“, eine viel feinere Intelligenz, die unseren menschlichen Körper ordnet und formt. So kann das folgende Thema verstanden werden, das in Bezug auf unsere Gesundheit viele Menschen betrifft und immer aktueller wird: Elektrosmog.

 

Strahlungen im Wohnraum, die sich stören, überlagern und verstärken, haben weitreichende gesundheitliche Auswirkungen auf den Menschen. Eine Vielzahl an elektrischer und elektronischer Geräte im Haushalt wie TV, Radio, Lampen, Wecker. W-Lan, Handy, Schnurlos-Telefone bewirken Strahlungen, die wir aber selbst (!) beeinflussen. Und auch das fest installierte elektrische Netz gibt Strahlungen ab.

 

Kürzlich erfuhr ich auf eindrückliche Art selbst, wie all die von uns Menschen selbst „gemachten“ Wellen den Lebensraum durchdringen. Ein schnurloses Telefon bestrahlte ein ganzes Test-Haus und hörte erst auf zu senden, als die Batterien aus dem Hörer entfernt wurden. Diese Wellen wurden bis zum Kopfteil der Betten in den Schlafzimmern im 1. Stock des Hauses gemessen, obwohl sich das Telefon im Erdgeschoss befand. Mir wurde klar, warum die hier schlafenden Personen an Schlafstörungen leiden mussten.

 

Die langfristigen Auswirkungen –  unvorstellbar!

 

Das gleiche Bild mit dem privaten W-Lan! Lampen mit zweipoligen Steckern strahlten, auch wenn sie nicht eingeschaltet waren! Zwei Lampen strahlten mit verschiedenen Werten – gleicher Typ und Marke – was mit der Herstellerqualität zusammenhängt.

 

Frage:

Wussten Sie, dass zweipolige Stecker „richtig“ in die Dose gesteckt werden müssen, damit der fliessende Strom geerdet wird?

 

Nein?

 

Ich auch nicht! Als Konsumentin weiss ich das auch nicht einfach so.

 

Das Handy sucht ständig eine Antenne und loggt sich immer wieder neu ein, während ich im Zug oder Auto unterwegs bin und mich dabei bestrahlt – nichts Neues.

 

Das Stromnetz: Sobald ein Gerät irgendwo eingesteckt ist, fliesst Strom und strahlt im ganzen Raum. Wenn alle Geräte ausgesteckt sind, sollten die Strahlwerte den menschlichen Körper nicht negativ beeinflussen. In der Versuchsküche fanden wir die besten Energiewerte, d.h. die tiefsten Strahlenwerte. Mit Glück, denn da wird auf Glaskeramik gekocht und aus Überzeugung steht kein Mikrowellengerät da.

 

Diese Strahlungssituation wurde also selbst gemacht bzw. ist „hausgemacht“. Sie kann auch selbst wieder eliminiert werden. Nach dem Entfernen der so hohen Strahlungsquellen im Beispiel ist sofort ein deutlich angenehmeres Wohnklima spürbar – auch die Pflanzen gedeihen seit dem besser… Kosten? Ein neues Schnurlostelefon im Wert von 90 Franken!

 

Alle diese „selbstgemachten“ Strahlen beeinflussen das menschliche Energiesystem und der Körper fängt an mit einer Überlastung des Stoffwechsels zu reagieren, was mit vielfältigen Symptomen einhergehen kann. Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen, Migräne, nervöse Spannungen, Erschöpfungszustände sind einige mögliche Symptome. Das sind die Auswirkungen und jeder Mensch reagiert anders. Die Ursachen suchen wir in der Regel an einem anderen Ort und nicht da wo sie effektiv sind.

 

Die elektrischen und elektronischen Geräte sind andererseits aus unserem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken. Wie kann ich also anfangen, einen achtsamen Umfang damit zu pflegen?

 

Hier stelle ich Ihnen einige Tipps zur Verfügung, die ich aus diesem Fallbeispiel habe. Lassen Sie sich allenfalls von einem Geomanten oder einer anderen ausgewiesenen Fachperson beraten.

Wohnraum selbst beeinflussen oder im Selbsttest prüfen

Sie sehnen sich nach einem Wohnraumklima wie im Wald?

 

Das verstehe ich sehr gut.

 

Gute und einfache Lösungen gibt es in Bezug auf das bestehende elektrische Hausnetz, lassen Sie sich beraten. Natürlich muss dabei bewusst bleiben, dass Sie auch den Strahleneinfluss von Aussen haben und weniger beeinflussen können, wie zum Beispiel Handy- oder andere Antennen…

 

Hier einige Tipps, was Sie selbst tun können, um Elektrosmog zu vermeiden:

  • Ziehen Sie bei Nichtgebrauch Ihrer elektrischen Geräte den Stecker aus der Steckdose.
  • Achten Sie beim Kauf von Geräten und Lampen auf dreipolige Stecker.
  • Ersetzen Sie schnurlose Telefone durch Schnurtelefone.
  • Schalten Sie Ihr Handy um auf „Flugprofil“, wenn Sie unterwegs sind oder benutzen Sie es als Nottelefon.
  • Prüfen Sie Kabellösungen statt W-Lan oder schalten Sie es bei Nichtgebrauch kategorisch aus.
  • Entfernen Sie elektrische Geräte aus den Schlafzimmern, ersetzen Sie allenfalls Lampen, auch Sparlampen sind alles andere als zum Sparen da, die Strahlenwerte sind enorm.
  • Wenn im Schlafzimmer kein Strom fliessen soll, testen Sie diese Möglichkeit: Schalten Sie in der Nacht während z.B. 2 Wochen die Sicherung aus. Prüfen Sie selbst, ob sich Ihre Schlafqualität verändert. 

So gelingt es Ihnen, ein Zustand eines Wohnraumklimas zu schaffen, als wären Sie im Wald. Diese Empfehlungen wirken sich einerseits positiv auf Ihre Stromrechnung aus und Sie tun selbst viel für Ihre Gesundheit. 

 

Dauern Beschwerden und Symptome nach Entfernung der Strahlungsquellen länger an oder verstärken sie sich anfangs, empfehle ich Ihnen einen Ausgleich auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene.

 

Zur Unterstützung – zum Wiederaufbau Ihrer Gesundheit und als Prävention!

 

Kontaktieren Sie mich!

 

Herzliche Grüsse

Gertrud Keller

Der Beginn eines neuen Gesundheitsbewusstsein.

 

PS: Artikelempfehlung:

Gesundwege: Was mit unseren Zellen unter Einfluss von Elektrosmog passiert

Beobachter: Strahlung mit unbekanntem Risiko