· 

Wie Sie Ihre persönliche Nahrung finden

Was, wie und wann Sie jeden Tag essen und trinken, beeinflusst Ihren Körper, die emotionale Befindlichkeit und die geistigen Fähigkeiten. Denn alles, was Sie zu sich nehmen, wird umgewandelt: für den Aufbau Ihrer Zellen, für die Energiegewinnung oder für Steuerungsprozesse.

 

Sie wollen Ihre Ernährung verändern, abnehmen, Verdauungsbeschwerden lindern? Und da sind so viele Diäten im Angebot, von überall her prasselt es Ratschläge, was Sie machen sollten, dass Ihnen ganz schwindlig davon wird und Sie gar nicht mehr wissen, auf was jetzt achten...

 

Die Ernährung beeinflusst unmittelbar oder langfristig Ihre Gesundheit. Das ist eine uralte Weisheit, die in meiner Arbeit verankert ist. Bevor ich auf die Frage "Wie Sie Ihre persönliche Nahrung finden" eingehe, darf ich hier den Erfahrungsbericht einer Klientin teilen. 

 

Lesen Sie selbst:

Eine Essensgeschichte

„Mein ganzes Verdauungssystem ging vor ein paar Jahren in den Ausstand, machte ganz einfach nicht mehr mit. Ich war voll mit für mich völlig ungeeignetem Essen. Ich war an einem Punkt, wo ich nichts mehr essen konnte, was ich vorher ass, es ging einfach nicht mehr. Mein Hausarzt verschrieb mir Medikamente, und ich entschied nach reiflicher Überlegung, diese nicht einzunehmen, sondern buchte meine Unterstützung bei Gertrud Keller.

 

Ich konnte nicht glauben, was mir gerade passierte, ich empfand es als so etwas von unmöglich!

 

Mit der Unterstützung von Gertrud fing ich an, den Spiess umzudrehen. Ich entschied, nur noch das zu essen, worauf ich gerade Lust hatte! Denn von etwas musste ich ja leben!

 

Und genau das stellte sich als DAS Erfolgsgeheimnis in meine heute gesunde Verdauung heraus. Ich fällte einen Entscheid. Für mich. ICH bestimmte fortan meine Ernährung...

 

Ich fing an, den Unterschied kennenzulernen zu denjenigen Nahrungsmitteln, die mir nicht gut bekamen oder mir schadeten. Ich lernte, dass die Art und Weise, wie Nahrung zubereitet und zusammengestellt wird einen ebenso grossen Zusammenhang hat wie mein Verdauungsverhalten funktioniert. Die Tabelle „Elemente in der Ernährung“ aus dem Polarity Gesundheitsmodell war mir da eine grosse Hilfe und ist sie mir auch heute noch. Damit begann ich herauszufinden, was ich gerade brauchte. Mein Körper nahm die neue Nahrung dankbar auf… Nur noch absolut frische und unverarbeitete Nahrungsmittel, die gleichzeitig Heilmittel für mich wurden, kamen in Frage! Ich verzichtete auf jegliche Medikamente oder Ergänzungsnahrung. Das ist bis heute so geblieben.

 

Heute ernähre ich mich persönlich und bewusst, und ich bekomme das, was ich gerade brauche. Meine Ernährung hat weder Bezeichnung noch Namen, d.h. ich folge weder der vegetarischen, der veganen noch der Fleischesser – Küche. Ich folge der Natur – meiner eigenen Natur.

 

Den Fleischkonsum habe ich drastisch reduziert. Warum soll ich tote Tiere essen, die sich vorher vegetarisch ernährt haben. Es ist ein Umweg zu Energie, den ich mir heute spare. Die Energie der Pflanzen ist im Fleisch sowieso nicht mehr vorhanden. Seit ich diesen Kreislauf gesehen habe, war mir das sonnenklar. Ich esse das Gemüse und die Kräuter lieber frisch und habe 100% lebendige Energie in meinem Körper statt der toten Energie der Tiere.

 

Trotzdem habe ich immer mal wieder Lust auf ein Stück Fleisch. Ich habe gelernt, dass das dann ist, wenn meine Leber ihren Vitamin-B12-Speicher auffüllen will. Heute lege ich dafür sehr grossen Wert auf gute Qualität, woher es kommt und ich achte auf meine Einstellung, während dem ich das Fleisch zubereite und esse.

 

Zudem gibt es auch Wildgemüse und –kräuter aus der Natur, die kaum jemand mehr kennt und die ich wieder entdeckt habe. Essbare, wild wachsende Pflanzen können einem Gericht eine wirklich tolle und originelle Note geben oder eine ganze Mahlzeit bilden. Sie bereichern meine regionale und saisonale Esskultur unglaublich und enthalten auch mehr Nährstoffe als herkömmliches Gemüse. Diese für mich neue Esskultur gibt mir einfach alles, was ich benötige, um gesund zu bleiben!“

Ernährung ist persönlich!

Das ist eine sehr interessante Geschichte, nicht? Und vielleicht haben Sie damit schon einige Fragen beantwortet bekommen. 

 

Dieses Beispiel zeigt deutlich: es geht darum, dass jeder Mensch seine persönliche Auswahl an Nahrungsmittel findet. Alle Kochstile und auch die unmöglichsten Diäten zeigen Ihnen lediglich, dass DIE ideale Ernährung für den Menschen bisher nicht gefunden wurde.

 

Zu Recht!

 

Weil Ernährung ist individuell. Und die „Essgeschichte“ zeigt es deutlich auf. Auch ich bin selber immer wieder überrascht über das, was geschieht, wenn Menschen die Tür dazu finden.

 

„Eine der besten Möglichkeiten, sich selbst zu lieben ist, seinem Körper nur die beste und hochwertigste Nahrung mit frischen Lebensmitteln zur Verfügung zu stellen…“

 

Jede Saison erfahren und erleben Sie einen unglaublichen Reichtum an frischen Lebensmitteln, die Sie direkt beim Gemüsebauern auf dem Markt beziehen können – auch im Winter. Dies erspart lange Lieferwege und -kosten, Kühleinrichtungen und Lagerkosten sowie den Verlust an wertvollen Nährstoffen. Die Früchte sind reif und saftig; jedes Gemüse hat seinen eigenen Geschmack. Dies ist ein Luxus, den Sie in den Einkaufscentern kaum erhalten.

 

Der Lohn?

 

Ihre Gesundheit, Ihr Wohlbefinden, Ihre Vitalität! 

Fünf Fragen, die mir immer wieder gestellt werden. Nachfolgend beantworte ich sie gerne und hoffe, die Informationen helfen Ihnen:

1. Was ist eine bewusste Ernährung

Viele reden von der bewussten Ernährung. Doch was ist das überhaupt?

 

Eine solche Ernährung beruht darauf, seine Körperreaktionen nach der Nahrungsaufnahme aufmerksamen zu beobachten. Nur so finden Sie Ihre individuellen Bedürfnisse heraus und können sich entsprechend ernähren. Aus der vielfältigen Nahrungsauswahl finden Sie die für Sie richtigen Lebensmittel. Die Regel „Weniger ist mehr“ hilft Ihnen. Das heisst, weniger Lebensmittel machen Sie eher satt als die Vielfalt.

 

Eine vereinfachte Art und Weise!

 

Dr. R. Stone (Begründer Polarity Therapie) erkannte, dass jedes Lebens- und Nahrungsmittel den Elementen Luft, Feuer, Wasser und Erde zugeordnet werden kann und dass die Ernährung unseren physischen, emotionalen und mentalen Körper unterstützt und energetisiert. Wo und je nachdem welche Energie verbraucht wird, muss sie auch wieder zugeführt werden. Es ist eine Betrachtungsweise, die sich am Wissen des Ayurveda orientiert.   

 

Keinen Zwang, was Sie essen dürfen und nicht und - kein Diätzwang!

 

Ihre tägliche Nahrung soll Ihren individuellen körperlichen, geistigen und auch seelischen Bedürfnissen angepasst sein. Dazu zählen auch Ihre saisonal schwankenden Bedürfnisse.

 

Fahren Sie Auto? Dann wissen Sie, es ist eine Frage, WAS Sie in den Tank füllen, ob das Auto Sie dahin fährt, wo Sie hin wollen. Ist es die falsche Füllung, wird der Motor anfangen zu stottern und schliesslich ganz ausfallen. Sie benötigen auch hier die richtige „Nahrung“, damit der Motor läuft!

 

Genau dieses Prinzip funktioniert in Ihrem Körper.

 

Endlich wird es unwichtig, was richtig ist oder falsch! Es geht darum, was Sie BRAUCHEN!

2. Vorteile einer bewussten Ernährung

Bei einer solch bewussten Ernährung erhält Ihr Körper alle notwendigen Nährstoffe, was zu einem gesteigerten Wohlbefinden und optimalen Funktionieren des Körpers führt. Sie essen auch weniger, weil der Sättigungsgrad schneller erreicht wird.

3. Ist eine bewusste Ernährung aufwändig? Ist sie teuer?

Zu beiden Fragen: Nein. Eine bewusste, gesunde Ernährung beansprucht nicht mehr Zeit. Selbstverständlich beansprucht das Rüsten von Gemüse Zeit. Eine bewusste Ernährung auch öfters mal vegetarische Gerichte und kleine Fleischportionen, was mit Sicherheit billiger ist.

 

Werden Gemüse und Früchte der Saison entsprechend eingekauft, wirkt sich dies zusätzlich positiv auf das Budget aus. Ich persönlich benötige heute viel weniger Lebensmittel und gebe viel weniger Geld für Lebensmittel aus.

 

Ernähren Sie sich bewusst, sind Sie weniger anfällig für viele Krankheiten und können somit Arzt- und Medikamentenkosten sparen. Lebensmittel sind auch Heilmittel!

4. Entstehen Depressionen im Darm?

Am Ende dieses Artikels finden Sie einen Bericht, den ich Ihnen nicht vorenthalten will. Es ist eine wirklich berechtigte und interessante Frage, die offensichtlich auch „wissenschaftlich“ geklärt und „bewiesen“ wurde und – in der Schulmedizin ankommt! Das Resultat werde die Herstellung von Antidepressiva bzw. Therapien beeinflussen…

 

Doch dieses Wissen ist NICHT NEU!

 

Dieses uralte Menschheitswissen über die Verbindung zwischen Darm und Hirn wurde von Dr. Randolph Stone (1891-1981, Begründer der Polarity Therapie) in der Polarity Therapie verankert.

 

„Krankheiten entstehen normalerweise im Darm…..“

 

Für meine Klientin hat die Ernährung wie auch das Verdauungssystem einen völlig neuen Sinn bekommen. Es ist nicht nur die Ernährung alleine, es sind auch die Gedanken und unsere Gefühle, die von unserer Ernährung beeinflusst werden und Verdauungsschwierigkeiten ist Körpersprache. Es sucht Hilfe.

Während der Umstellung der Ernährungsgewohnheiten, welche die Klientin in Eigenverantwortung schaffte, arbeitete ich mit ihr körperzentriert. In den begleiteten Gesprächen konnte sie ihre Gedankengänge verstehen und verändern und damit auch ihre Gefühle beeinflussen. Sie hört heute auf ihr Verdauungssystem, kann Unstimmigkeiten schnell wahrnehmen und dann selbstbestimmt handeln.

 

„Diagnosen sind eine Seite – was du daraus machst und wie du damit und mit dir im Besonderen umgehst, ist was anderes…“

5. Wie Ernährungsgewohnheiten bleibend verändern?

DIE Gretchenfrage!

 

Grundsätzlich sind Ernährungsgewohnheiten stark abhängig von sozialen, kulturellen, emotionalen, physiologischen und lustbetonten Faktoren. Die Veränderung der Ernährungsgewohnheiten beansprucht einen Lernprozess, bei dem die vorgenannten Faktoren berücksichtigt werden. Der Wunsch nach Veränderung der Essgewohnheiten muss sich dabei aus eigener Überzeugung entwickeln.

 

„Essen beginnt in der Kindheit“

 

Sie lernen essen zuhause, in der Kindheit und Jugendzeit. Das prägt Ihr Essverhalten fürs weitere Leben. Sie machen später einfach da weiter, wo Sie angefangen haben oder wie Sie es gewohnt sind. Es hat also viel mit fixierten Gewohnheiten, Bequemlichkeit, Gesellschaftsregeln und Glaubenssätzen zu tun und dies meine ich nicht wertend. Meine eigenen Erfahrungen waren ja nicht anders. Wollen Sie jetzt etwas verändern, ist es notwendig, dass Sie bei sich selber beginnen.

 

Wenn Sie zu Hause essen, haben Sie es leichter, etwas zu verändern. Es ist aber zum Beispiel äusserst wichtig, dass in einer Familie die Eltern eine solch bewusste Ernährung vorleben. Eine Umstellung von einem Tag auf den anderen oder rigorose Verbote bringen nichts.

 

Ich bin auch sehr besorgt darüber, wie viele Menschen als vermeintlichen Komfort in „Fast food“ oder „Convenience food“ wechseln. Oder wie viele Menschen nicht mehr kochen können und nicht mehr wissen, woher die Nahrungsmittel kommen. Wie viele Menschen ob der riesigen Auswahl richtiggehend verhungern. Gleichzeitig vergiften wir uns langsam selber und wundern uns dann, wenn wir krank sind…

 

Sind Sie ein „Auswärtsesser“ können Sie durchaus Einfluss auf das Angebot ausüben, indem Sie das bestellen, was Sie gerade benötigen.

Chance in einer Krise

Es war eine Krise, welche für die Klientin eine Chance wurde!

 

Stecken Sie selber gerade in einer Krise, sind krank oder ähnliches – meinen Sie, dass es an der Zeit und eine Gelegenheit wäre, etwas zu verändern?

 

Auch wenn Sie im Moment nicht wissen, was Sie ändern sollen, ist das völlig in Ordnung.

 

Doch vielleicht nehmen Sie gerade jetzt die Gelegenheit wahr, sich Ihre tägliche Nahrung unter die Lupe zu nehmen und zu beobachten, wie Sie sich nach dem Essen fühlen. Notieren Sie dies. Beobachten Sie sich selbst, Ihre Einstellungen und Gefühle vor und nach dem Essen.

 

Dann ändern Sie, was Sie ändern möchten, setzen Sie nur ein einziges Ziel aufs Mal. Lassen Sie sich Zeit. Es reicht. Sie könnten überrascht werden.

 

Sein Essverhalten verändern braucht seine Zeit und ist nicht von Heute auf Morgen zu schaffen. Der Körper ist sehr langsam und etwas Neues kann nicht per Schalterklick eingeführt werden. Deshalb sind kleine Schritte notwendig, der Körper reagiert auf mannigfache Weise.

 

Wenn Sie das jetzt anfangen, tun Sie dies auf eigene Verantwortung. Brauchen und/oder wollen Sie meine Unterstützung, dann buchen Sie sich diese, erlauben Sie es sich. Es ist eine Investition in Ihre Gesundheit.

 

Ich unterstütze Sie sehr gerne mit meinem Wissen und Erfahrungen aus der Ernährung à la Polarity.

 

Herzliche Grüsse
Gertrud Keller

Der Beginn eines neuen Gesundheitsbewusstsein...

PS: Das passiert, wenn man sich nur von Bio ernährt„: Interessanten Studie einer schwedischen Familie in der Frage nach „Gesünder oder nur teurer?“

 

PS: Bericht im Detail: Entstehen Depressionen im Darm?

 

PS: Kennen Sie meine Insider-Gruppe? Wenn nicht registrieren Sie sich. Damit erhalten Sie sporadisch Mehrwert für Ihre Gesundheit, die ich nur mit Abonnentinnen und Abonnenten teile.