· 

Das Geheimnis der Gesundheit

Das Geheimnis der Gesundheit - gsundlust by gertrud keller
"Gesundheit ist weniger ein Zustand als eine Haltung. Und sie gedeiht mit der Freude am Leben." Thomas von Aquin

Bist du müde und erschöpft und hast keine Kraft mehr? Du bist krank? Du hast Mühe damit, Nein zu sagen? Du hast Mühe, dich selbst etwas zu gönnen?

 

Es ist jetzt gerade mitten im Sommer. Ferienzeit. Jetzt geht es ans Meer, in die Berge, in die Ferne... Im Urlaub möchtest du etwas erleben und dich erholen, also möglichst gesünder zurückkehren. Doch das, was du dir Gutes tust, ob Wandern, Pilgern oder Yogakurse, verebbt nach der Rückkehr und im Alltag schnell – alte Gewohnheiten schleichen sich ebenso schnell wieder ein.

 

Diese kurzfristige Haltung frustriert und fördert die Abwärtsspirale.

 

Und DAS verstehe ich sehr gut.

 

Langfristig heilsam für Körper, Geist und Seele ist eine Reise, für die du keine Koffer packen musst, und die dich nicht nur ein- oder zweimal im Jahr, sondern regelmässig zu Hause antreten kannst. Zumal sie viel individueller auf dich abgestimmt ist als jedes Pauschalangebot: die Reise ins Innere, zu dir selbst, in deine Gesundheit.

 

Im Einklang mit dir selbst: Das Geheimnis der Gesundheit.

 

Was ist das Geheimnis der Gesundheit? Wie entsteht Gesundheit? Wie kommst du langfristig in den Zustand, der für dich Gesundheit bedeutet? Genau davon handelt dieser Artikel. Ich werde dir zu 3 wichtigen Themen praktische Gedankenimpulse geben, mit denen du dich selbst einmal auseinandersetzen kannst.

Wie Gesundheit entsteht

Heilung ist ein Prinzip unserer Natur. Gesundheit ist das, was das Leben will.

 

Dein Immunsystem ist ständig in Bewegung, Zellen bilden sich, Gifte werden ausgeschieden. So ist Heilung dauernd gegenwärtig, sie entsteht durch deine Lebenskraft. Je grösser die Lebenskraft ist, desto mehr bist du in der Lage, deine Gesundheit selbst zu beeinflussen. 

  • Woher nimmst du diese Kraft?,
  • Wie erhälst du oder steigerst du sie?
  • Wie kannst du dich sogar gesund entwickeln?

Diese Fragen stellte sich vor rund 50 Jahren auch der Stressforscher Aaron Antonovsky und entwickelte daraus die "Salutogenese – das Prinzip der Gesunderhaltung".

 

Seine Antwort:

 

Wer die Sinnhaftigkeit seines Daseins und Handelns begreift, ein Gefühl der Verbundenheit mit seiner Umwelt erfährt und aus seinem Inneren heraus spürt, dass er auch schwierige Situationen aus eigener Kraft bewältigen kann, wird sich im Leben als aktiver Gestalter und Erhalter der eigenen Gesundheit erleben und besser mit Stress und Herausforderungen umgehen können.

 

So brachte Antonovsky die Frage nach der Entstehung von Gesundheit in die Wissenschaft ein − im Gegensatz - aber auch in Ergänzung zur Frage nach Entstehung und Entwicklung von Krankheit der traditionellen Medizin. Antonovsky entwickelte die "Salutogenese" als ein Konzept der Entstehung von Gesundheit.

 

In der Selbstregulation des Menschen und anderer Lebewesen finden wir diese beiden Aspekte des Lebens in den Vorgängen des Nerven- und Motivationssystems wieder: Annäherung und Vermeidung.

 

Das „Annäherungssystem“ genannte Schaltsystem im Gehirn ist eng mit dem Lustzentrum (Nucleus accumbens) verbunden, stimmt uns bei attraktiven Zielen positiv und motiviert zu aufbauendem Verhalten. Dieses wird aktiviert durch eine Orientierung an Gesundheit.

 

Als ebenso lebensnotwendige Ergänzung gibt es das sogenannte „Abwendungs-“ oder „Vermeidungssystem“. Es steuert das Verhalten, wenn es darum geht, Gefahren wie Gesundheitsrisiken und Krankheiten zu vermeiden oder zu bekämpfen. Das Vermeidungssystem ist eng mit dem Angstzentrum im Gehirn (Amygdala) verschaltet. 

 

Eine gesunde Entwicklung wird durch ein gutes Zusammenspiel dieser beiden Systeme ermöglicht und hergestellt. Analog ist also auch ein Zusammenspiel der Orientierung an Gesundheit wie auch Entstehung von Krankheit eine Möglichkeit, um gesunde Entwicklung optimal zu fördern. 

 

Die 7 Merkmale einer Orientierung an Gesundheit beinhalten, dass du bzw. die von dir gewählte Methode

  1. dich an Stimmigkeit und aufbauender Verbundenheit orientierst;
  2. dich auf Gesundheit ausrichtest: attraktive Ziele, Vorstellungen;
  3. dich auf Kraftquellen ausrichtest;
  4. das Subjekt und Subjektive wertschätzt: Selbstwahrnehmung, subjektive Theorien, Eigenaktivität usw.;
  5. Aufmerksamkeit für systemische Selbstorganisation und -regulation hast: auch Selbstheilungsvermögen, individuell und kontextbezogen: sozial, kulturell, global;
  6. dynamisch sowohl prozess- als auch lösungsorientiert denkst und auf Entwicklung und Evolution achtest;
  7. mehrere Möglichkeiten einschliesst: z. B. sowohl Orientierung an Gesundheit als auch daran, wie Krankheit entsteht. 

Die Orientierung an Gesundheit kann nach Antonovsky ("Chaos und Ordnung") dann verwirklicht werden, wenn du mit einer Methode arbeitest, die mehr Klarheit über die Gesetzmässigkeiten gibt, wie aus Krankheit Gesundheit entstehen kann, wie also aus der scheinbar chaotischen Unendlichkeit biochemischer Möglichkeiten und Vorgänge die so hohe dynamische und komplexe Regulation unseres Organismus entsteht.

Der Weg zurück in Ihre Gesundheit

Wenn du diesen Artikel aufmerksam liest, gehe ich davon aus, dass du einen Weg in deine Gesundheit suchst. Du bist krank, müde, erschöpft und hast keine Kraft mehr. Du hast das Gefühl, du musst mit den Schmerzen und in diesem Zustand leben.

 

Orientiere dich ab heute an Gesundheit!

 

In diesem Zusammenhang stelle ich dir jetzt folgende Fragen:

  • Was möchtest du im Leben?
  • Was sind deine inneren Ziele, Träume, Absichten?
  • Was ist deine Haltung – dir selbst und anderen gegenüber?

Die Antworten auf diese Fragen sind wichtig, denn sie weisen dir den Weg zu Gesundheit an Körper, Geist und Seele. Du brauchst nicht in einem Zustand zu bleiben, der dir nicht guttut. Mehr darüber erfährst du übrigens auch in meinem Artikel "Die 5 wichtigsten Antworten auf die Frage "Was tun, wenn der Körper rebelliert".

 

Dein nächster Schritt?

 

Wenn du mir bis jetzt gefolgt sind, empfehle ich dir, deine Selbstwahrnehmung zu fördern und zu aktivieren. Ich liste dir 3 Themen auf, die dir im Alltag praktische Hilfe leisten. Mache dir unbedingt deine eigenen Gedanken dazu!

 

Auch füge ich am Ende des Artikels eine Selbsthilfe-Übung an, die dir hilft, im Alltag besser mit schwierigen und stressigen Situationen und Menschen umzugehen...

1. Psychische Gesundheit

Die psychische Gesundheit steht heute vermehrt im Vordergrund. Und darüber bin ich persönlich sehr froh. Jährlich nehmen viele Krankheiten wie Burnouts und Depressionen zu, trotzdem wird das Thema Psyche von vielen immer noch als Tabu abgestempelt!

 

Viele Faktoren spielen dabei eine wichtige Rolle. Ich ermutige dich, dir folgende Fragen einmal zu beantworten:

  • Wie steht es um dein Selbstvertrauen?
  • Hast du deinen Lebenssinn gefunden?
  • Wie sind deine soziale Bedingungen?
  • Wie ist dein Wohlbefinden?
  • Wie steht es um deine Lebensqualität?

Das alles ist sehr wesentlich für deine seelische oder psychische Gesundheit. Die psychische Gesundheit hat sehr viel zu tun mit deinem Körper. Leiden Körper, Geist und Seele und sind nicht Eins, sind in der Regel auch immer mehr Beschwerden und Körpersymptome damit verbunden.

 

Du verlierst die Verbindung zu deiner inneren Wahrheit!

 

Aber:

 

Deine psychische Gesundheit ist beeinflussbar! Zum Beispiel durch:

2. Wertschätze dich selbst

  1. Wie geht es dir heute? Stell dir diese Frage einmal selbst. Welche Antworten gibst du dir?
  2.  Wo ist deine Aufmerksamkeit? Achte einmal einen Tag lang auf deine Gedanken: Sind diese eher negativ oder eher positiv?
  3.  Wie sprichst du mit dir selbst? Rügst du dich? Benutzst du Schimpfwörter? Wie geht es dir damit?

Eine weitere kleine Übung für Sie: Stell dich vor einen Spiegel und schau dir selbst in die Augen. Es ist eine wirklich spezielle Erfahrung, sich selbst in die Augen zu sehen. Fange an, dir selbst liebevolle, wertschätzende und aufbauende Sätze zu sagen. Wiederhole sie im Alltag, sei es unterwegs, an der Arbeit oder privat – jedes Mal, wenn du an einem Spiegel vorbeikommst. Sag dir das, was du von anderen erhoffst, das sie es dir einmal sagen würden. Du wirst erleben, wie sich dein Verhalten UND dein Wohlbefinden verändern.

 

"Die einzigen wirklichen Feinde eines Menschen sind seine negativen Gedanken." (Albert Einstein)

"Our mind conditions our Experience". "Unser Verstand bestimmt unsere Erfahrungen." (Dr. Randolph Stone) 

 

Gedanken haben Magnetkraft!

 

Hast du DAS gewusst?

 

Merkst du auch, dass es keinesfalls funktioniert, einfach negative durch positive Gedanken zu ersetzen, wie viele dir das weis machen wollen?

 

Es ist einfacher: Was du denkst, das ziehst du an und bist du. Pflegst du negative Gedanken, beeinflusst du dich selbst negativ: Dein Verhalten, deine Gesundheit, dein Leben, ja deinen ganzen Lebensstil. Pflege aufbauende Gedanken, dann beeinflusst du dich selbst positiv.

 

Du solltest wirklich auf deine eigenen Gedanken achten!

 

Probiere das selber mal aus:

3. Sag einmal mehr 'Ja' zu dir selbst

Du bist jemand, der das tut, was andere dir sagen? Wie IST das, wenn andere Menschen für dich entscheiden und dir sagen, was du tun und lassen sollst? Oder tust du schon das, was du willst?

 

Entscheidungen beeinflussen die Art und Weise, wie du bist und lebst. Bestimmt gibt es Dinge in deinem Leben, die du schon lange einmal tun wolltest, wenn da nicht…… wäre!

 

Deshalb möchte ich dich zu einem Experiment einladen: Fälle einmal eine eigene Entscheidung! Tu NICHT das, was andere meinen, das du  tun sollst. 

 

Entscheide dich statt dessen, etwas für dich zu tun. Sage JA zu dir. Es wird sofort deine Art und Weise beeinflussen, wie du bist und lebst. Deine Lebenskraft wird gestärkt, dein Selbstbewusstsein wird gestärkt und wächst. Und du förderst deine Gesundheit!

 

Bist du es nicht gewohnt, selber Entscheidungen zu treffen, experimentiere ein bisschen damit. Sage zum Beispiel einmal "Nein" zu etwas, das du für andere tun sollst.

 

Je mehr EIGENE Entscheidungen du triffst, desto mehr wächst das Selbstbewusstsein! Desto mehr förderst du deine Gesundheit.

Schritt für Schritt in deine Gesundheit

Wie würde es konkret dein Leben verändern:

  • Wenn du mehr Selbstvertrauen haben könntest
  • Wenn du deinen Selbstwert besser kennen würdest
  • Wenn du selber bestimmen könntest, wann du etwas für dich und wann für andere tun willst

Es ist ein Weg, für den du dich persönlich entscheiden darfst und kannst, den du mit Ausdauer und achtsam gehen kannst. Mache deinen ersten Schritt, und die Dinge fangen an, sich zu verändern!

 

Gesundheit ist nur eine Entscheidung entfernt…

 

Beantworte dir die Fragen, mache dir deine eigenen Gedanken. Und lade dir die Übung herunter, die ich nach dem Artikel verlinke. 

 

Ich möchte wirklich, dass du von diesem Artikel profitierst. Hast du Fragen dazu? Dann schreibe mir. Schreibe mir auch, ob und wie sich deine Antworten bei dir ausgewirkt haben und ob sie geholfen haben. Das interessiert mich sehr!

 

Herzliche Grüsse

Gertrud Keller

Polarity Therapie

KomplementärTherapeutin eidg. Dipl.

...der Beginn eines neuen Gesundheitsbewusstsein.


Mehr zum Thema: