· 

Was ist Gesundheit?

Was ist Gesundheit - Gertrud Keller Polarity, Grenchen

Gesundheit ist.......

"...ich habe keine Schmerzen mehr"

"...ich habe keine Krankheiten mehr"

 

Ist Gesundheit also "...mehrheitlich die Abwesenheit von Schmerzen und oder Krankheit?" Oder ist Gesundheit „ein Zustand von kompletter physischer, mentaler und sozialem Wohlbefinden"?

 

Du hast gelernt, an Krankheit zu denken. Das Gesundheitswesen wie auch die traditionelle Medizin sind auf Krankheit ausgerichtet. Krankheit wird behandelt und es entstehen Kosten. Doch unser Gesundheitssystem ist unbezahlbar geworden. Die Kosten explodieren! Was läuft falsch? Wenn du genau liest, merkst du, es ist kein Gesundheitssystem, sondern ein Krankheitssystem! 

 

Doch was ist Gesundheit? Hast du dich schon mal gefragt, was für dich Gesundheit bedeutet? Nein? Solange alles in deinem Leben gut funktioniert - warum solltest du dir denn auch Gedanken darüber machen?

 

Ein grosser Teil der Menschen denkt genau so! Über Gesundheit machst du dir erst Gedanken, wenn sie nicht mehr da ist. Dann, wenn sie abwesend ist. Sprich, wenn du krank wirst und leidest. Und in einer Situation bist, aus der du möglicherweise sehr lange brauchst, wieder rauszukommen. Und so ging es mir auch einmal.

 

Mir war ein gesundes und selbstbestimmtes Leben zwar immer wichtig. Wie wichtig es ist, merkte ich erst wirklich, als ich so krank war, dass nichts mehr funktionierte. Jetzt kenne ich beide Zustände: die Krankheit und die Gesundheit. Ich habe mich entschieden - ich will Gesundheit leben. Heute aktiviere und fördere ich die Gesundheit als KomplementärTherapeutin und helfe anderen Menschen, wieder gesund und vital zu werden. 

 

Die Strasse der Gesundheit ist heute mein Zuhause! Es gibt verschiedene Ansätze, wie du Gesundheit sehen kannst. Und 4 Sichtweisen über Gesundheit, die verrate ich dir in diesem Artikel:

  1. Ist deine Gesundheit physisch oder mental?
  2. Was ist Wellness?
  3. Die Einflussfaktoren deiner Gesundheit
  4. Gesundheit wie ich sie verstehe

Die meisten Menschen unterteilen Gesundheit in zwei Seiten: die physische und die mentale Gesundheit. 

1. Ist deine Gesundheit physisch oder mental?

Physische Gesundheit

Physische Gesundheit - Gertrud Keller Polarity, Grenchen

Unter physischer Gesundheit kannst du eine gute Körpergesundheit verstehen aufgrund regelmässiger, physischer Aktivität (Sport, Übungen), einer guten Ernährung und stimmige Pausen wie Freizeit und Ferien.

 

In Ländern und Regionen, in denen Menschen eine gute Ernährung, ein gutes Gesundheitswesen, einen guten Lebensstandard und gute Lebensqualität erfahren, nehmen ihre Körpergrösse und ihr Körpergewicht in der Regel zu. Und das betrifft unsere ganze westliche, industrialisierte Hemisphäre.

 

Wenn du gefragt wirst, was denn Gesundheit sei, redest du dann auch über die physische Gesundheit? 

Diese bezieht sich auf alles, was mit dem Körper als Ganzheit zu tun hat. Die physische Gesundheit ist in unseren Breitengraden auch Basis für Gesundheitskampagnen und sehr viele Ernährungsmodelle, welche über die ganze industrialisierte Welt hinüberschwappen. Auch du bist diesen Daten physischer Gesundheit derart ausgesetzt, dass es richtig schwierig wird, zu entscheiden, was wesentlich ist und was nicht. Du kannst wie andere auch, damit überfordert sein.

 

Ein anderer Begriff für physische Gesundheit ist physisches Wohlbefinden. Physisches Wohlbefinden wird definiert als etwas, was du selber im Rahmen deines Lebensstils für deine Gesundheit tust, beiträgst und auch erlangen kannst. Fitness widerspiegelt dann deine Ausdauer, Muskelkraft, Flexibilität und Körperkonstitution. Die eigenen Beiträge zu physischem Wohlbefinden beinhalten deine persönliche Ernährung, die Kontrolle des Körpergewichts, Abstinenz von Drogenmissbrauch, Vermeidung von Alkoholmissbrauch, verantwortungsvolles Sexualleben (sexuelle Gesundheit), Hygiene und – die richtige Menge und Dauer an Schlaf. 

Manchmal wird physische Gesundheit nochmals in zwei separate Bereiche unterteilt:

  1. Strukturelle Gesundheit: Diese bezieht sich auf gesunde Knochen, Muskeln, Organe etc. Die Körperstruktur macht die Funktionen im Körper möglich. Strukturelle Gesundheit ist bezogen auf das Körpergewicht, den BMI (body mass index), den Ruhepuls und die Erholungszeit nach Sportaktivitäten.
  2. Chemische Gesundheit: gute chemische Gesundheit meint, dass die bio-chemischen Prozesse in eines Menschen Körpers einwandfrei funktionieren, dass das Gewebe die richtige Nahrung (Balance) etc. erhält, und dass keine giftigen Chemikalien im Körper sind.

Du magst natürliche oder synthetische Chemikalien einatmen oder schlucken; sie können aber auch durch die Haut in unseren Körper kommen. In den meisten Fällen kann der Körper diese Chemikalien nach unten bringen und sie ausscheiden, so dass kein Risiko einer Vergiftungsüberlastung entsteht. 

Mentale Gesundheit

Mentale Gesundheit - Gertrud Keller Polarity Grenchen

Die mentale Gesundheit bezieht sich auf das verstandesmässige und gefühlsmässige Wohlbefinden.

 

Erfreust du dich guter Gesundheit, hast du demnach keine mentale Unordnung. Mentale Gesundheit ist gemäss WHO (Weltgesundheitsorganisation) ein „Zustand von Wohlbefinden, in dem der individuelle Mensch seine eigenen Fähigkeiten erkennt, mit normalem Lebensstress umgehen und produktiv arbeiten kann, fruchtbar ist und – er ist fähig, einen Beitrag zu seiner Umgebung zu machen.“

 

Auch wenn du versuchst, deine Definition in Bezug auf mentale Gesundheit aufzustellen, deine Beurteilung bleibt stets subjektiv. Du wirst wie die meisten Menschen, auch einfacher erklären können, was mentale Krankheit ist, als mentale Gesundheit zu beschreiben. Die meisten Menschen sind sich darüber einig, dass mentale Gesundheit sich auf die „Abwesenheit von mentaler Krankheit“ bezieht. 

 

Mentale Gesundheit beinhaltet für mich die Fähigkeit zu Lebensfreude, aus Notzeiten zu reflektieren, Ausgleich zu erlangen, flexibel zu sein und sich anzupassen, sich sicher zu fühlen, und sich selbst zu stärken und zu fördern (das Beste aus dem zu machen, was du hast).

2. Was ist Wellness?

Was ist Wellness - Gertrud Keller Polarity

Der Begriff "Wellness" wurde erstmals vom amerikanischen Arzt, Halbert L. Dunn erwähnt, der im Jahr 1961 ein kleines Büchlein mit dem Titel „High Level Wellness“ veröffentlichte.

 

Gemäss Mickinley Gesundheits-Center, University of Illinois, ist Wellness ein Zustand von optimalem Wohlbefinden, das sich daran orientiert, das individuelle Potential zu maximieren. Dies ist ein lebenslanger Prozess: sich vorwärts bewegen - physisch, intellektuell, emotional, sozial, spirituell - in einem umgebungsabhängigen Wohlbefinden.

 

Die University of East Carolina definiert Wellness als „die Integration von Verstand, Körper und Geist“. Optimale Wellness erlaubt dir in diesem Verständnis, deine Ziele zu erreichen sowie Sinn und Zweck in deinem Leben zu finden. Wellness kombiniert sieben Dimensionen von Wohlbefinden in Bezug auf die Qualität von Lebensstil. Vor allem ist Wellness die Fähigkeit, dein Leben aus dem Vollen zu leben und dein persönliches Potential auf verschiedenen Wegen zu maximieren. Wenn du die physische, intellektuelle, emotionale, soziale, berufliche, spirituelle, und Aspekte der Lebensumgebung ausgleichst, erlangst du wahre Wellness. 

3. Die Einflussfaktoren deiner Gesundheit

Einflussfaktoren von Gesundheit - Gertrud Keller Polarity Grenchen

Deine individuelle Gesundheit und die deiner Gemeinschaft wird durch eine breite Auswahl an Faktoren beeinflusst. Deine gute oder schlechte Gesundheit wird bestimmt durch dein Umfeld und Situationen – was passiert und was dir passierte - sagt WHO. 

 

WHO sagt auch, dass die folgenden Faktoren möglicherweise einen grösseren Einfluss auf deine Gesundheit haben, als unser Gesundheitswesen annimmt:  

  • Wo du lebst
  • Zustand deiner Umgebung
  • Genetische Prozesse
  • Dein Einkommen
  • Dein Ausbildungslevel
  • Deine Beziehung mit Freunden und Familie

WHO sagt auch, dass die Haupteinflüsse auf die Gesundheit seien:

  • Unsere Wirtschaft und Gesellschaft
  • Wo du lebst, was physisch um dich herum ist
  • Was du bist und was du tust

Deine gute Gesundheit hängt also vom ganzen Zusammenspiel deines persönlichen Lebens ab. Die meisten Faktoren, die deine gute oder schlechte Gesundheit beeinflussen sind heute jedoch ausser Kontrolle. 

4. Gesundheit wie ich sie verstehe

Gesundheit in der Polarity Therapie - Gertrud Keller Polarity Grenchen

Bei der Suche nach der „wahren Gesundheit“  geht es stets um die entscheidende Frage: was ist das Leben? Welches ist dein persönliches Lebensziel? Für was setzt du deinen Körper und Geist ein? Für was hast du das göttliche Geschenk des menschlichen Lebens?

 

Hast du keine Schmerzen, kann es trotzdem sein, dass du geistig unzufrieden bist. Dir steht nämlich mehr zu; dein Dasein in dieser Welt hat ein höheres Ziel. Wir alle suchen nach innerem Glück, das nicht auf äusseren Leistungen beruht, sondern aus der Harmonie in unserem Innern stammt. Was soll das Leben, wenn es nicht darum geht, etwas zu verwirklichen, das alle unsere körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte beansprucht?

 

Das meint dann im Wesentlichen: bist du krank, kannst du auch wieder gesund werden!

 

Gesundheit ist nicht bloss eine Sache des Körpers! Körper, Geist und Seele drücken mit Gesundheit auf natürliche Weise aus, dass sie im gleichen Rhythmus sind wie das Leben. Du bist im Fluss des Lebens. Wahre Gesundheit bedeutet somit die Harmonie des Lebens in uns, und die besteht aus geistigem Frieden, Glück und Wohlbefinden. Gesundheit ist also nicht bloss eine Frage der körperlichen Fitness, sondern sie geht davon aus, dass die Seele sich durch den Geist und Körper frei ausdrücken kann. Menschen, die diese Art Gesundheit erreicht haben, strahlen Frieden und Glück aus, und in ihrer Gegenwart fühlt sich jeder glücklich und zufrieden. 

 

Um diese Gesundheit bemühst du dich täglich. Gesundheit ist ein täglich stattfindender Prozess.

 

Diese Haltung vertrat nicht nur Dr. R. Stone (Polarity Therapie), auch der Stressforscher Aaron Antonovsky war vor rund 50 Jahren dieser Meinung. Er entwickelte daraus die "Salutogenese - das Prinzip der Gesunderhaltung".  

 

Was lernen wir daraus?

Um gesund zu werden und es zu bleiben, ist es dringend notwendig, seine Gedanken auf Gesundheit zu lenken! Bist du krank und du startest damit, dann kannst du auch die Gesundheit bekommen, die du anstrebst. Weil Gesundheit das ist, was das Leben will...

 

Wie denkst du darüber? Gerne freue ich mich auf einen Kommentar von dir. Auch wenn du Fragen hast, schreibe mir deine Nachricht. Ich freue mich darauf. 

 

Herzlichst, Gertrud Keller
Polarity Therapie, KomplementärTherapeutin eidg. Dipl.

 ...der Beginn eines neuen Gesundheitsbewusstsein.

P.S.: Kennst du schon mein Angebot: Beschwerden lindern


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn weiterteilst!