· 

Was du auf einem Bahnhof lernen kannst

Was du auf einem Bahnhof lernen kannst - Gertrud Keller Polarity Grenchen

Ungeduld, Angst, Panik, Panikattacken und Stress auf dem Bahnhof! Und das jeden Tag.

 

Dieses Bild könnte in einem x-beliebigen und grossen Bahnhof aufgenommen worden sein. Es könnte also Bern, Basel, Zürich, Genf oder London sein. Für hoch sensible Personen sehr oft ein Graus! Für Betroffene mit Erschöpfung, Burnout und Depression - der absolute Horror!

 

Und doch - es ist eine perfekte Gelegenheit, etwas Wichtiges für sich zu üben und zu lernen.

 

Meine 2 Tipps:

  1. Achtsamkeit und Grenzen! Ja, atmen und präsent werden, im Moment sein und mit dem „Lebensfluss“ gehen. Das ist gerade für hoch sensible Personen, Betroffene mit Depression, Erschöpfung und Burnout eine grosse, persönliche Herausforderung, die der professionellen Unterstützung bedarf.
  2. Weise werden! Du nimmst den Lift! Kein Anstehen, kein Drängeln, kein Schubsen.

Die Alternative, die ich wählte: Ich bin auch weiser geworden und habe diesen Bahnhofsalltag hinter mir gelassen. Weil diese Welt war nicht meine Welt - mit Ausnahmen. Ich pendle heute regional! Im Bus, Zug, mit dem Velo oder - gehe zu Fuss. Ich bin sehr zufrieden, happy und habe damit keinen Stress mehr!

 

Frage: was lernst du Weises heute?

 

Einen wunderbaren Tag, der dich weise werden lässt

 

Herzlich, Gertrud Keller


Hat dir dieser Tipp geholfen? Dann freue ich mich, wenn du ihn weiter teilst!