· 

Die 3 genialsten Regeln für ein gesundes, vitales, erfülltes Leben

Die genialsten Rituale für ein gesundes, vitales, erfülltes Leben?

 

Gerade startet ein neues Jahr und ich frage mich: Habe ich die? Und - was ist denn ein gesundes, vitales, erfülltes Leben?

 

Grosse Frage.

 

Für mich bedeutet Leben „...Energie in Bewegung“, so wie es Dr. Stone (Begründer der Polarity Therapie) immer wieder betonte.

 

Das Leben soll sich bewegen, in Bewegung bleiben, damit Gesundheit entsteht und erhalten werden kann. Und ich das tun kann, was ich will. Der Begriff Ritual hat für mich zwei Seiten und ich möchte dir hier aufzeigen, was ich darunter verstehe.

Wie ich Lebensregeln verstehe

Ich habe heute keine Lebensregeln mehr, wie sie das äussere Umfeld, bestimmte Traditionen oder auch die Gesellschaft vorgibt. Doch schlussendlich lebe ich in einem bestimmten System, einer Kultur, einer Gesellschaft, das ich akzeptiere, anerkenne und wovon ich profitiere. Dafür, dass das alles existiert bin ich sehr dankbar. Ich verzichte also nicht auf äussere Traditionen, Regeln und Rituale, die für mich stimmen. Der Unterschied ist, dass ich heute situationsbezogen meine Haltung und meine Einstellung bestimme und danach lebe. So bleibe ich flexibel und "bewegt" und kann ich mich im Leben individuell anpassen. Persönliche Rituale helfen mir, dann etwas zu tun, wenn es Zeit und stimmig ist, das zu tun, was es gerade braucht. Das fördert und stärkt meine Gesundheit. Hat zu tun mit lebendigem "bewegten" Leben.

 

Das war nicht immer so. Ich lebte die mir auferlegten, starren Regeln und Rituale, die andere mir vorgaben. Sie machten mich persönlich starr, unbeweglich und sehr krank. Das habe ich dann Schritt für Schritt vollständig geändert. 

 

Rituale, Regeln oder Leitlinien, einen Rahmen zum Leben - das braucht es. Das ist wichtig zu wissen. Die Frage ist jedoch eher: An was ORIENTIERE ich mich im Leben, damit mein Leben in Bewegung und gesund bleibt. 

 

Ich orientiere mich heute an der Natur, weil die Naturgesetze schon immer in meinen Zellen vergraben waren und in mir wirken. Ich kann ihnen vertrauen, mich auf sie verlassen. Sie sind einfach da und unterstützen mich. Das ist unendlich viel, gibt mir mein Verhalten vor und darin im eigentlichen Sinn auch meine Lebensregeln. Diesen Weg und die Gesundheitslektionen dazu erfuhr ich auf die harte Tour zwischen 2008 bis 2011.

 

Doch will ich dir gleichzeitig mitgeben, dass erst wenn du bei dir "zuhause" angekommen bist, kannst du dir erlauben, ohne Gefahr für dein Seelenheil so zu leben. 

So entstanden meine Lebensregeln/-rituale

Als ich 2008 krank wurde und während drei Jahren sich mein Leben um 360 Grad veränderte, da fand ich dieses Buch von Clarissa Pinkola Estes „Die Wolfsfrau“. Darin schreibt sie über die Kraft der weiblichen Urinstinkte. Dieses Buch war und ist es heute noch, ein Geschenk, das mir half, viele Dinge mit anderen Augen anzusehen und zu verstehen und schliesslich meine verborgenen Kräfte wieder zu finden.

 

Die Autorin schrieb als Tiefenpsychologin ein fundiertes Fachbuch, das gleichzeitig über Gesänge und Geschichten erzählt. Ich empfehle das Buch auch heute noch sehr gerne Frauen im Besonderen allen interessierten Männer. Es kann ein Anfang sein. 

 

Das Wichtigste aber, das kommt am Ende des Buches. Und davon will ich jetzt schreiben. Am Ende beschreibt die Autorin „Allgemeine Verhaltensregeln für Wölfe und Wolfsfrauen“. Für mich beschreiben diese allgemeinen Verhaltensregeln praktisch anwendbare Grundregeln des Lebens selbst:

  1. Essen
  2. Ruhen
  3. Spielerisch arbeiten und herumstreunen
  4. Loyal sein
  5. Kinder grossziehen
  6. Im Mondlicht tanzen
  7. Ohren haarfein einstellen
  8. Knochen ausgraben
  9. Lieben und sich lieben lassen
  10. Oft und kräftig aufheulen

Sie schreibt weiter: „Verhaltensregeln gibt es keine für eine wildnatürliche, instinktbegabte, intuitive Frau. Sie weiss selbst am besten, was von Moment zu Moment angebracht ist. Aber für alle, die jetzt auf dem Nachhauseweg sind, möchte ich einige sehr weit aufgefasste, anregenden Hinweise geben. 

 

Am besten fängt man mit der Regel Nummer 10 an, wenn man gerade schwer zu kämpfen hat“.

 

Wie recht sie hat! Und diese zehnte Regel ist für mich heute eine absolute MUSS-REGEL!

Meine 3 genialsten Lebensregeln

1. Oft und kräftig aufheulen (10)

Die Regel Nummer 1 ist wie schon betont, ein absolutes MUSS! Wer bist du denn, dass du alles mit dir machen lassen sollst und musst? Oft müssen wir in grosser Herausforderung wieder lernen 'Nein' zu sagen. Grenzen zu setzen. Für sich einzustehen. Sagen, wie es einem geht, was wir fühlen und denken. Seine Meinung kundzutun usw., DAS ist mit dieser Verhaltensregeln gemeint.

2. Lieben und sich lieben lassen (9)

Die Regel Nummer 2 meint für mich die Erfahrung, dass du selbst im innersten Kern Liebe bist. Als Liebe kamst du in diese Welt und Liebe ist dein Geburtsrecht. Doch wer weiss schon, was Liebe wirklich ist? Und wenn du sie dann endlich wieder gefunden hast, deine Liebe dir selbst gegenüber, dann weisst du, dass es nur noch darum geht, dich selbst zu lieben und sich lieben zu lassen von denjenigen Menschen, die dir wichtig sind. Und diese Quelle wieder zu finden, das ist mit dem Weg nach Hause gemeint. Wenn du sie in dir selbst wiedergefunden hast, dann bist du zuhause angekommen.

3. Spielerisch arbeiten und herumstreunen (3)

Die dritte Regel beantwortet für mich die Frage, wofür ich auf die Welt gekommen bin. Spielerisch lernen, spielerisch entdecken, spielerisch mein Potential entfalten um schliesslich das tun zu können, was ich liebe und mir wichtig ist. Das Herumstreunen, DAS brauche ich ganz dringend! Mir die Zeit nehmen, mich mit der Natur verbinden, mit mir selbst verbinden, mit meinem Umfeld verbinden, den Alltag bewältigen, mit den Menschen sein, die mich unterstützen und nehmen, wie ich bin.

Fokussiere dich auf das Wichtigste, dann folgt der Rest...

Dies 3 Regeln schliessen für mich alles andere mit ein, wie Essen, Ruhen, loyal sein, Kinder grossziehen, im Mondlicht tanzen und was ich darunter verstehe. Das ist bewegtes Leben. Das ist Gesundheit. Die Rituale, die ich dazu verwende sind dann so persönlich und individuell wie die Situationen sind...

 

Herzlich, Gertrud Keller

Polarity Therapie, KomplementärTherapeutin eidg. Dipl.

...der Beginn eines neuen Gesundheitsbewusstsein


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn weiterteilst!