· 

Einer meiner grössten Ängste und was daraus wurde

Sanftes Polarity Fasten - Gertrud Keller Polarity Grenchen

Eine meiner grössten Ängste, die ich je hatte war, als mein Leben im 2008 ausser Kontrolle geriet und ich nichts mehr essen konnte. Da bekam ich wirklich grosse Angst, dass ich absolut nie mehr richtig essen könnte! Auf alles verzichten, was ich gerne hatte? Was mir schmeckte? Ich hatte Bilder vor meinen Augen von farblosen Breis unbekannten Geschmackes und verkochtem und ungewürztem Gemüse...

 

Ich wollte leben. Doch das brauchte richtig gute Nahrung. Und ich konnte gerade absolut nichts mehr essen. Mein Verdauungssystem war gerade total blockiert!

 

Ich verstand nicht, was mit mir passierte. Ich probierte zwar alles mögliche aus, doch kein Lebensmittel, das damals in meiner Küche stand und lag und ich gewohnt war, verblieb in meinem Verdauungssystem. Ich verstand nicht, was sich in meinem Körper abspielte. Ein Arzt verschrieb mir eine Menge Nahrungsergänzung. Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich sowas kaufte – für sehr viel Geld.

 

Ich vertrug es nicht. 

 

Bis ich endlich verstand, dass mein Körper sich gegen das Essen meines ganzen bisherigen Lebens zur Wehr setzte. Ich war mehr als voll von für mich völlig ungeeignetem Essen. Überfüllt. DAS war neu für mich. Es bezog sich keineswegs nur auf körperlicher Ebene – ich hatte mich bisher GANZ falsch ernährt: auf geistiger, auf seelischer UND auf körperlicher Ebene.

 

Und DAS verstand kein Arzt.

 

Was sollte ich jetzt machen? Was essen? Ich hatte absolut keine Ahnung. Mein bisheriges Essen lernte ich zuhause und kochen von meiner Mutter. Während meiner ersten Ausbildung – die Hotelfachschule – lernte ich die traditionelle Hotelküche kochen. Ich kochte leidenschaftlich gerne. Ich kochte gut. Aber das tat ich nur privat. Ich ass sehr gerne gut und ich genoss es. Doch jetzt half mir das alles nicht mehr.  

Was ich dann tat und wie es heute ist

So kam es, dass ich wie ein Baby neu essen und kochen lernen musste. Das, WAS ich wirklich an Nahrung brauchte.

 

Wie sollte ich überhaupt neu anfangen? Ich entschied, es durchzugehen, weil ich Angst hatte zu verhungern. Ich ging durch diese grosse Angst hindurch, dass ich nie mehr essen konnte, auf was ich gerade Lust hatte - und fand auf der anderen Seite: die Nahrung für den ganzen Menschen!

 

Ich lernte was ich brauchte, wenn ich traurig war. Ich lernte, was ich brauchte, wenn ich müde war, wenn ich also mehr Kraft brauchte. Ich lernte, was ich brauchte, wenn ich mich erden wollte. Ich lernte, was ich brauchte, wenn ich mehr Konzentration brauchte. Die Polarity Ernährung kannte ich damals noch nicht. 

 

Danach und später in der Ausbildung zur Polarity Praktizierenden verstand ich auch, dass der Begriff „LEBENS-Mittel“ ganz anders gemeint ist. Und dann - fand ich diese Sichtweise von Ernährung, wie ich sie gerade für mich selber lernte und umsetzte! Es war ein "Déjà-vu" sozusagen! Ich brauchte viel Zeit, dies zu verdauen. Ich verstand, dass ich nichts anderes als die Natur als Vermittlerin genommen hatte.

 

Heute weiss ich, dass ich keine Angst haben muss vor Leere. Niemals. Ich habe stets alles, was ich brauche und vor allem - ich kann alles essen, auf was ich Lust habe. Das ist ein körperliches Gefühl geworden, das mir heute in vielen Situationen auch hilft, ruhig und gelassen zu sein.

 

Auch geniesse ich etwas anderes ein- bis zweimal jährlich seither: Eine Polarity Reinigungskur. Weil ich damit mein ganzes Verdauungssystem von Überflüssigem und Unverdaulichem auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene entlasten kann. Weil sich dann mein Körper öffnet für Energie und Entspannung. Weil sich mein Herz beruhigt. Weil ich Wohlbefinden pur erlebe. Weil ich mit dieser Reinigungskur meine Gesundheit aufbaue.

 

Das kann es dir also bringen, wenn du deine grösste Angst bezüglich Essen und Nahrung zulässt und durchgehst. Am besten mit professioneller Hilfe und Unterstützung, die dir zur Seite steht. Sonst kann das wirklich schief gehen. Du bist danach nicht gesund, sondern noch schlimmer krank. 

Nimm mit mir Kontakt auf

Es ist nie zu spät, etwas verändern zu wollen! Das gilt auch für deine Ernährung. Heute helfe ich DIR mit Polarity, wenn du etwas an deiner Ernährung verändern willst. Weil ich Ernährungs- und Verdauungsprobleme, Unverträglichkeiten und Allergien gut nachvollziehen kann und anders angehe. 

 

Hast du Fragen oder eine Anmerkung zum Thema, dann klicke hier: Kontaktformular. Ich stehe dir gerne über diesen Artikel hinaus zur Seite.

 

Herzlich, Gertrud Keller

Polarity Therapie, KomplementärTherapeutin eidg. Dipl.

...der Beginn eines neuen Gesundheitsbewusstsein.


Mehr zum Thema


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freut es mich, wenn du ihn weiterteilst!