· 

Veränderung - der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden

Veränderung - der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden - gsundlust by gertrud keller
„Was für die Raupe das Ende der Welt bedeutet, ist für den Rest der Welt ein Schmetterling.“ LAOTSE

Hast du schon einmal "live" beobachten können, wie eine Raupe sich zum Schmetterling entfaltet? Dann kannst du auch intuitiv nachvollziehen, wie ein Veränderungsprozess bei dir selbst stattfinden kann. Wenn du das noch nicht beobachten konntest, dann gibt es im Internet gute Filme darüber. Schmetterlinge haben wirklich sehr viel mehr Gemeinsamkeit mit Veränderungssituationen im Leben, als du bisher dachtest...

 

Die Menschen, die in meine Praxis kommen, Hilfe und Lösungen suchen, befinden sich in einem "Überlebensmodus", wenn sie von ihren Problemen erzählen. Sie wollen Unterstützung wegen ihren Symptomen, dem Stress, dem Ungleichgewicht, dem Zusammenbruch oder ihrer Krankheit. Sie haben oft während vielen Jahren gelernt, wie sie ihre Schmerzen in Schach halten und damit funktionieren.

 

Schmerzen verändern? „Ja, aber was kommt danach, wenn ich keine Schmerzen mehr habe?“

 

Sie wollen kaum wahrhaben und glauben, dass sie selbst etwas verändern könnten... Die Antworten darauf sind aber überraschend. Überzeuge dich selbst!

Wie du ein neues Gleichgewicht finden kannst (Work-Life-Balance)?

Wenn du dich gegen Veränderung sträubst und willst du sie nicht wahrhaben, kann das mit Angst und Widerstand zu tun haben. Du magst auch wütend sein. Du willst immer mehr. Du klammerst dich an den Dingen fest. Dann ist das so, als ob die Raupe kein Schmetterling werden will.

 

Kummer ist hier die Lebensgrundstimmung.

 

Mit der Zeit wird alles schlimmer. Weil das Leben Veränderung will. Es ist jedoch gar nicht so einfach, in einer schwierigen und verfahrenen Situation, einer Situation mit kompliziertem Krankheitsbild selbst etwas zu verändern. Weil, da ganz viele eingefahrene Lebensmuster und alte Gewohnheiten sind, Symptome und Beschwerden, die sich im Laufe des Lebens angesammelt haben. Diese zu verlassen braucht andere persönliche Eigenschaften als bisher: nämlich deine Neugier und deinen Mut. Es braucht deine Offenheit und dass du deine Situation als willkommene Chance ansiehst, deinen Dschungel zu verlassen.

 

Die zentralen Themen dahinter sind der Anfang und das Ende, die Geburt und der Tod.

 

In der Regel ist Tod und Sterben kein wirklich „In“-Thema, weil wir das Sterben nicht kontrollieren können. Der Tod ereilt uns zwar alle früher oder später und vom Tod kannst du nicht geheilt werden. Aber - es kann Selbstheilung geben im Nichtwahrhabenwollen, Zorn, Verhandeln und der Depression. Etwas verändern ist gleichbedeutend mit etwas beenden bzw. 'sterben' lassen und etwas Neues anfangen bzw. 'gebären' lassen. Übrigens waren Sterben und Gebären, Tod und Leben, vor 200’000 Jahren keine unvereinbaren Gegensätze.

 

Deinen Traum von einem vitalen und positiven Leben und einem neuem Gleichgewicht wahr werden zu lassen, den Weg aus einem Dschungel von Symptomen und Beschwerden zu finden und die Veränderung anzunehmen, bedeutet letztendlich eine gute Zusammenarbeit mit einer Fachperson. Es braucht aber ganz stark deine Mitarbeit, dein Wollen und - deinen Durchhaltewillen. 

Was du brAUCHST, etwas zu verändern

Work-Life-Balance gsundlust by gertrud keller
"Wenn du etwas wagst, wächst dein Mut. Wenn du zögerst deine Angst." Mahatma Gandhi

Wendepunkte im Leben bedeuten oft grosses Ungleichgewicht und Durcheinander im Leben.

 

Tagtäglich investierst du so viel Energie, um nicht schwach und verletzlich zu erscheinen, anstatt dich selbst zu sein. Deine Seele, dein Selbst, verkümmert dabei völlig.

Müde und erschöpft, mit Beschwerden, Symptomen oder Krankheiten kommst du schliesslich an den Punkt, wo du dir viele Fragen stellst: „War es das nun?“ „War das alles?“ „Ist das jetzt das Ende?“ „Was jetzt?“ „Welchen Sinn hat mein Leben?“ „Das kann doch nicht alles gewesen sein!“ usw.

 

Ich kann dir dabei helfen, deinen Sinn im Leben wieder zu finden und wahrzunehmen. Ja, im Extremfall geht es darum, das eigene Schicksal in Würde zu tragen und das Leid zu bewältigen.

Es ist sehr herausfordernd, die Kontrolle loszulassen und Abschied zu nehmen von der Sehnsucht, dass du alles in den Griff bekommen könntest. Doch genau das ist mit der Selbstregulation in der KomplementärTherapie gemeint. Genau darum geht es im Umgang mit Veränderung, bei der Geburt und beim Sterben.

 

Veränderung ist Umwandlung ist Selbstheilung.

 

Ein neues Gleichgewicht im Leben als persönliches Wachstum zu sehen ist ein innovatives, spannendes und tiefgreifendes Vorgehen und darf neu geübt werden. Meine Arbeit basiert auf den Prinzipien des Polarity Gesundheitsmodelles und umfasst neben dem Gespräch, gemeinsam erarbeitete Selbsthilfen, Körperarbeit und –übungen, Ernährungsfragen sowie aktive Meditationen. Dadurch werden deine Selbstheilungskräfte aktiviert, was dich lebendiger, achtsamer und bewusster macht. Und das ermöglicht den benötigten Raum für Veränderungen.

 

Nimmst du die Veränderung an, braucht es ausser deinem Mut auch deine Neugier. Was könnte denn das Andere, das Neue sein? Du wirst dich auf einmal für andere Dinge begeistern können, tust Gutes für dich. Du kannst auf einmal loslassen. Du übst täglich. Ein Neubeginn im Leben ist wie eine Geburt, als ein Wunder zu geniessen und zu würdigen mit ihrer Bedeutung für die Gesundheit. Die Raupe verpuppt sich. Es ist die Zeit der Neuorientierung. 

 

Deine Lebensgrundhaltung ist zustimmend.

Wie das eigene Leben neu gestalten?

Veränderungen werden auf ganz unterschiedliche Weise ausgelöst. Oft sind es Beschwerden, Symptome und Krankheiten, die Veränderungen erzwingen. Aber auch Lebenssituationen wie Verluste von nahestehenden Menschen, Trennungen, Verluste der Arbeitsstelle - allgemein einschneidende Erlebnisse im positiven wie auch negativen Sinne können Veränderungen einläuten.

 

In unserer Zusammenarbeit fördern und stärken wir deine Gesundheit, das heisst, du lernst Gleichgewicht, Wachstum und Vertrauen näher kennen. Dabei lernst du, dass du in einen Zustand kommst, in dem du dein eigenes Leben neu gestalten kannst.

 

Du bist nicht mehr Überlebende(r), sondern fängst an, dein Leben selbst zu bestimmen, zu gestalten oder "an die Hand zu nehmen". So wie der Schmetterling sich aus der Verpuppung befreit und sich entfaltet. Raus aus dem Überleben - rein in die Fülle des Lebens!

 

Die fünf Säulen des Polarity Gesundheitsmodell Achtsamkeit, Gespräch, Körperarbeit, Polarity Yoga und Ernährung sind dazu sehr hilfreich. Dazu leite ich dich zu Selbsthilfen an.

 

Hier zähle ich 6 Beispiele auf:

1. Gute Worte sprechen

Worte besitzen grosse Macht. Beginne, dir selbst liebevoll zuzuhören. Wenn du bemerkst, dass du negative oder einschränkende Worte verwendest, kannst du das jederzeit ändern. Lies dazu auch meinen Artikel "Die Macht der Gedanken und 3 Tipps für eine gute Hygiene". Wenn du mit anderen Menschen ausgehst, achte einmal darauf, was gesprochen und wie es gesagt wird. Du kannst dann überlegen, ob es einen Zusammenhang gibt zwischen dem, was diese Menschen sagen und dem, was in ihrem Leben geschieht. Viele, viele Menschen sagen oft „ich sollte“. Genau diese Menschen wundern sich dann, warum ihr Leben so starr und festgefahren ist oder sie keinen Ausweg aus einer unerfreulichen Lebenssituation finden.

 

Du wirst üben, positive Selbstgespräche zu führen und aufbauende Worte zu wiederholen. Dies wird deine Selbstregulationskräfte aktivieren und damit nährst du dich selbst.

2. Meditation und Atem

Du atmest seit du lebst und bis du stirbst. Prana oder Chi ist die universelle Energie oder Lebenskraft in allen lebenden Wesen. Der Atem ist dein wichtigster Lebensbeweis nach Aussen. Der Geist ist der innere Beweis von Prana; darum kannst du den Geist beherrschen, wenn du über den Atem Prana beherrschst. Eines der wichtigsten Werkzeuge, das ich dich anfangs anleite ist das bewusste Atmen. Wenn du einatmest, beruhigst du Körper und Geist. Wenn du ausatmest, lässt du alles los. Einatmend verweilst du im gegenwärtigen Augenblick. Ausatmend kannst du begreifen, dass dies gerade der einzige Moment ist.

3. Gehen und der Raum - Gehmeditation

Zweck einer Gehmeditation ist die Gehmeditation selbst. Entscheidend ist das Gehen, nicht das Ankommen, denn Gehmeditation ist kein Mittel, es ist das Ziel selbst. Jeder Schritt ist Leben; Jeder Schritt ist Frieden. Das leite ich dich an und kannst du täglich selber üben, auch wenn du an der Arbeit bist oder Einkaufen gehst. Alles was du brauchst, ist einen Moment Bewusstheit, um in Kontakt mit dir selbst und Mutter Erde zu kommen. 

4. Polarity Tee – seine Wirkung

Der Polarity-Reinigungstee kann während einer Polarity-Kur oder anderen Entschlackungskuren getrunken werden. Er unterstützt die Ausscheidung von Giftstoffen, die durch die Reinigungskur freigesetzt werden. Durch unsere tägliche Nahrung bleiben viele toxische Abfallstoffe im Körper zurück. Diese werden primär in der Leber, später dann, wenn deren Speicherkapazität erschöpft ist, in anderen Körpergeweben gespeichert. Die Leber gilt als unser Hauptentgiftungsorgan. Durch die Entschlackungs-Kur, die Leber-Spülung und den Reinigungstee werden Giftstoffe freigesetzt, die dann über die Nieren und den Darm ausgeschieden werden. Es ist äusserst wichtig, dass diese Giftstoffe vom Körper ausgeschieden werden.

 

In einer Veränderungssituation entschlackst und entgiftest du genauso und deine Organe sind gefordert. Deshalb empfehle ich den Polarity Tee auch an dieser Stelle zur Unterstützung. Den Polarity-Tee kannst du hier kaufen.

5. Polarity-Yoga Hocke als Übung

Die Hocke ist eine Übung, welche auf alle Ebenen deines Seins wirkt. Und sie hilft tief zu entspannen und zu beruhigen. Die Hocke löst Blähungen, lindert Verdauungsbeschwerden, kräftigt Unterleibsorgane und -muskulatur. Sie öffnet Gelenke und Wirbelsäule. Sie richtet die Chakras aufeinander aus und ermöglicht den freien Fluss der Energien im Körper. Die Hocke erdet, zentriert und beruhigt. Lade dir hier eine Beschreibung und Anleitung zur Hocke herunterladen. 

6. Emotionales Gleichgewicht stärken

Diese Übung ist hilfreich, wenn du viel Stress mit Menschen und Situationen haben - sei es am Arbeitsplatz, unterwegs oder privat - die dir Angst einflössen oder wenn du generell unter Ängsten leidest. Gleichzeitig hilft sie dir, dich gegenüber schwierigen Situationen abzugrenzen.

Mit der Kraft deiner Vorstellung beeinflusst du deine Gedanken, deine Gefühle und deinen Körper; du bringst dein Bewusstsein zu deinen  energetischen Grenzen und schaffst so einen Schutz durch ein äusseres "Schild". Mit der Zeit wirst du besser und besser mit emotionalem Stress umgehen können. Diese Übung kannst du dir frei herunterladen. 

Was ist das Wichtigste im Leben?

gsundlust by gertrud keller, grenchen
Gesundheit bringt dich zu dir selbst zurück - Veränderung ist der Schlüssel dazu

Das wichtigste im Leben sei die Gesundheit! Diese Antwort höre ich immer wieder von meinen Klienten in meiner Praxis. Dieser Meinung bin ich auch! Weil wieder mehr Kraft da ist, Vitalität, Frieden und die Freiheit, das zu leben, was sie lieben.

 

Dein eigener Traum von guter Gesundheit ist wie die Raupe zu verstehen, die gefüttert und genährt werden will, bis es Zeit ist, sich zu verpuppen und sich zum Schmetterling zu entfalten. Das ist auch die Aufgabe der Raupe, der Sinn ihres Da-Seins. Sie kann nicht anders. Und sie tut es einfach. Deshalb ist Veränderung etwas ganz Normales, Natürliches.

 

Was ist mit DEINEM Traum von einem positiven, gesunden Leben?

 

Dein eigener Traum ist auch dein Same, der keimen, wachsen und gedeihen will. Er kann gar nicht anders. Es ist seine Natur. Wenn du willst, helfe ich dir sehr gerne, den Samen zu pflegen. Das meint, ich helfe dir, dich an Gesundheit zu orientieren und zu erinneren, dich zu stärken und zu fördern, Kräfte und Kraftquellen sowie deine Stärken und Potentiale zu entdecken.

 

Denn - Gesundheit ist das, was das Leben will! 

Was hindert dich jetzt noch daran, auf dEINEM Weg der Gesundheit zu gehen?

Probiere eine Veränderung aus!

 

Dazu offeriere ich dir meine 10  Vorschläge, wie du in ein vitales, positives Leben kommen kannst. Lade dir die Vorschläge in Form einer Checkliste  herunter und fange an. Aber nicht gleich alle 10 auf einmal. Eine Veränderung aufs Mal genügt. Warum, das erkläre ich dir in dem kleinen e-book!

 

Hast du Fragen dazu? Dann schreibe mir. Schreibe mir auch, wie sie sich auf dein Leben ausgewirkt haben. Das interessiert mich sehr!

 

Herzliche Grüsse
Gertrud Keller

Polarity Therapie

KomplementärTherapeutin eidg. Dipl.

 

 

...der Beginn eines neuen Gesundheitsbewusstseins.


Mehr zum Thema