· 

Warum wir zu viel mit den Zähnen knirschen - und was dagegen hilft

Immer mehr Klienten kommen zu mir, weil sie von ihrem Zahnarzt oder der Dentalhygienikerin darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie nachts mit den Zähnen knirschen würden. Die Zähne werden abgenutzt!

 

Viele lassen sich jetzt auf Schienen ein, weil sie keine Alternative kennen. Letztendlich nehmen sie die Schienen NICHT in den Mund, da sie sehr unangenehm sind, die Atmung stören und auch zu Brechreiz führen.

 

Die Schmerzen in Nacken, Kiefer nehmen zu. 

3 Dinge halte ich fest

Zuerst möchte ich drei interessante Fakts festhalten:

  1. Der Zahnarzt/die Dentalhygienik ist in der Regel die erste Stelle, die dich auf das Zähneknirschen aufmerksam macht.
  2. Stress ist der Auslöser. Nach meiner Erfahrung ist Arbeitsstress jedoch NICHT DIE URSACHE!
  3. Beim Kiefermahlen werden deine Front- und Eckzähne abgenutzt. 

Der Kiefer reagiert auf Stress. Doch die Frage ist: auf welchen Stress?

Körperlich? Geistig? Seelisch?

Das Zähneknirschen hat psychosomatische Folgen und geht mit weiter zunehmenden Beschwerden einher. Wir reden in der Regel vom emotionalen Stress. Arbeitsstress. Dort zeigt er sich, weil wir uns dort die meiste Zeit aufhalten. An der Arbeit. Wir können es nicht zuordnen. Zähneknirschen hat psychosomatische Folgen, wird der Stress nicht verstanden und aufgelöst. Das ist unausweichlich!

Wo kommt der Stress wirklich her?

Warum muss sich der Stress im Zähneknirschen, im Kiefermahlen zeigen? Warum wird er anders nicht gesehen? Was will er uns damit sagen? Was passiert mit uns, wenn die Front- und Eckzähne abgenutzt sind?

 

Ich weiss persönlich, von was ich rede. Ich knirschte selber über Jahre hinweg die Nächte durch und erst mein Zahnarzt hat mich darauf aufmerksam gemacht mit einer Dringlichkeit, die mir Angst machte. Das war gut so. Denn nur deshalb habe ich es wahrgenommen und wurde ich hellhörig. Ein guter Zahnarzt. Doch die Schiene habe ich abgelehnt. Mein eigener ewiger Brechreiz hätte damals das Tragen dieser Schiene völlig verunmöglicht. Ich verstand das damals als STOP-Signal, das ich nicht übertreten durfte. Wie recht meine Ahnung war, wurde mir erst sehr viel später klar. 

 

Der Stress sitzt tief. Sehr tief. Der Kaugummi hilft. Er löst das ursprüngliche Problem aber keineswegs. Und wer mit den Zähnen knirscht, ist nicht automatisch krank. Genau! Er ist gesund – aber auf einem Weg – der teuer werden kann, wie es die Autorin des heutigen Artikels in unserer Tageszeitung ausdrückt. 

 

Heute knirsche ich nicht mehr mit den Zähnen. Ich muss nicht mehr. 

Wenn der Kiefer aufhört zu mahlen...

Wenn der Kiefer aufhört zu mahlen - Gertrud Keller Polarity Grenchen

Habe ich deine Fantasie angeregt? Gut!

 

Wie ich damit arbeite?

 

POLARITY!

 

Entspannen. Ruhen. Entspannen..., bis der Lebensstrom wieder fliesst und selber anfängt, sich zu regulieren.

 

Körper- und Energiearbeit, Gesprächsbegleitung.

Melde dich an

Acht von 10 Menschen knirschen mit den Zähnen. Lass dir deinen "Biss" nicht nehmen und buche dir entspannende Polarity Körper- und Energiearbeit. Entspanne, erneuere und erhalte ihn!


Mehr zum Thema


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn weiterteilst!