· 

10 Konsequenzen, wenn du zu wenig Wasser trinkst

Trinkst du zu wenig Wasser, beeinflusst dies deinen Stoffwechsel negativ. Vielfältige gesundheitliche Beschwerden und Probleme bis Schädigungen können daraus entstehen, bei denen in der Regel die Symptome behandelt und damit die Probleme noch zusätzlich verschlimmert werden!

 

UND: Du denkst nicht daran und merkst nicht mehr, dass du eigentlich NUR DURST hast!

 

Die 10 üblichsten Konsequenzen daraus, wenn du zu wenig Wasser in deinem Körper hast und was du selber dagegen tun kannst:

1. Trockene und dehydrierte Haut

Die beste Möglichkeit, deine Haut ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen, ist in erster Linie, genug Wasser zu trinken. Ergänzend dazu kannst du zu deiner normalen Hautpflege Feuchtigkeitscreme und andere Naturheilmittel verwenden.

 

Die Elastizität deiner Haut wird massgeblich von einem ausgeglichenen Wasserhaushalt beeinflusst: du trinkst so viel Wasser oder sogar mehr als du verlierst.

 

Folgender Test kann dir dabei helfen herauszufinden, ob deine Haut dehydriert ist:

Ziehe sanft ein Stück Haut, beispielsweise an deiner Hand, mit zwei Fingern nach oben. Nun beobachtest du, wie lange es dauert, bis sich das Hautstück wieder an die ursprüngliche Position zurückgezogen hat.

 

Bist du dehydriert, wird sich deine Haut nur sehr langsam in die ursprüngliche Position zurückziehen. Andernfalls wird sie sich unmittelbar nach dem Ziehen wieder glätten.

 

Alternativ kannst du auch die Temperatur deiner Haut fühlen, besonders in deinem Gesicht, um herauszufinden, ob deine Haut genügend Feuchtigkeit hat. Normalerweise benötigt der Körper sehr viel Wasser, um die ideale Körpertemperatur aufrecht zu erhalten.

 

Das bedeutet, dass du mehr Wasser trinken sollst, wenn deine Haut sich wärmer als gewöhnlich anfühlt.

 

Hier findest du weitere Tipps für eine natürliche Hautpflege: Mineral Beauty System / Hautpflege.

2. Verstopfung

Leidest du unter Verstopfung, hast du Schwierigkeiten, normalen Stuhlgang zu haben. Eine der Hauptursachen hierfür ist das Fehlen von Flüssigkeit im Körper, weil du zu wenig Wasser getrunken hast.

 

Der Dickdarm bindet sehr viel Wasser, um den Stuhlgang zu formen. Dadurch werden die Abfallstoffe gebunden, die durch den Stuhlgang ausgeschieden werden. Ist nicht genug Wasser in deinem Körper vorhanden, verfestigen sich diese Abfallstoffe im Dickdarm. Dadurch kannst du Bauchschmerzen bekommen.

 

Ein weiteres Problem, welches sehr oft bei einer Verstopfung auftreten kann, sind Hämorrhoiden. Diese entstehen dadurch, dass du den Darm sehr stark beanspruchen musst, um den festen oder trockenen Stuhlgang aus dem Darm zu entleeren.

3. Muskelkrämpfe durch zu wenig Wasser

Normalerweise denken wir an Muskelkrämpfe einzig im Zusammenhang mit körperlichen Aktivitäten oder beim Sport. Aber - du kannst auch Muskelkrämpfe bekommen, wenn dein Wasseranteil im Körper zu niedrig ist.

 

Wenn der Flüssigkeitshaushalt in deinem Körper gestört ist und du zu wenig Wasser in deinem Körper hast, kommt dein Elektrolyt- und Mineralhaushalt aus dem Gleichgewicht.

 

Elektrolyte und Mineralstoffe sind aber entscheidend dafür verantwortlich, dass deine Muskeln richtig arbeiten können.

 

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass du stets darauf achtest, genügend zu trinken. Besonders, wenn du Sport treibst oder dich anderweitig körperlich betätigst. Durch das Schwitzen verlierst du viel Wasser und Mineralstoffe, die du wieder ausgleichen sollst.

4. Müdigkeit und Erschöpfung

Wenn du nicht genügend Wasser trinkst, hat das direkten Einfluss auf dein tägliches Leben: du leidest möglicherweise unter starker Müdigkeit und Erschöpfung sowie Konzentrationsstörungen.

 

Aufgrund des Wassermangels in deinem Körper verlangsamt sich die Aktivität deiner Zellen und sie produzieren weniger Energie. Dehydrierte Menschen sind daher oft müde und fühlen sich schlapp. Dieser Zustand lässt sich allerdings leicht ändern, sobald du beginnst, wieder ausreichend Wasser zu trinken.

 

Zusätzlich kannst du den Flüssigkeitsanteil in deinem Körper erhöhen, wenn du Früchte und Gemüse isst, die viel Wasser enthalten. Dabei nimmst du gleichzeitig noch viele gesunde Vitamine zu dir. Wassermelonen und Zitrusfrüchte beispielsweise enthalten wertvollen Fruchtzucker, der deinen Energielevel auf natürliche Weise erhöht.

5. Trockener Mund

Meistens werden ein trockener Mund oder trockene Mundschleimhaut mit mangelnder Mundhygiene oder einer gestörten Verdauung von Nahrungsmitteln in Verbindung gebracht. Das Beste was du tun kannst, wenn du einen trockenen Mund oder trockene Mundschleimhaut hast, ist, dass du sofort sehr viel Wasser trinkst.

 

Folgende Symptome kannst du an dir beobachten, wenn du einen trockenen Mund oder eine trockene Mundschleimhaut hast:

  • Ein klebriges oder trockenes Gefühl im Mund
  • Dickflüssiger Speichel
  • Schmerzen oder ein brennendes Gefühl auf der Zunge
  • Eingerissene Mundwinkel oder rissige Lippen
  • Trockene und raue Zunge
  • Schwierigkeiten beim Kauen, beim Schmecken des Essens oder beim Schlucken

6. Migräne

Ein sehr häufiger Auslöser für Migräne ist eine Dehydrierung des Körpers.

 

Wenn du nicht genug Wasser trinkst, erweitern sich deine Blutgefässe. Das kann zu sehr starken Kopfschmerzen führen.

 

Denke auch daran, dass Dehydrierung des Körpers nicht nur an besonders warmen Tagen vorkommen kann. So lange du ausreichend Wasser trinkst, wird dein Flüssigkeitshaushalt im Körper ausgeglichen sein. Dadurch verringert sich auch das Risiko, dass du eine Migräne bekommst.

7. Hoher Blutdruck

Wenn du zu wenig Wasser trinkst, dann verringert sich dadurch die Blutmenge in deinen Blutgefässen. Und diese sollten idealerweise stets gut mit Blut gefüllt sein.

 

Dehydrierung in deinem Körper führt dazu, dass dein Körper Histamine ausschüttet. Diese Hormone sorgen dafür, dass deine Organe normal funktionieren können.

 

Gleichzeitig bewirken sie aber auch, dass deine Venen und Arterien sich zusammenziehen. Das wiederum führt dazu, dass sich dein Blutdruck erhöht.

 

Daher ist es sehr wichtig, ausreichend Wasser zu trinken, denn so wird deine Durchblutung verbessert. Gleichzeitig wird der Abbau von Toxinen und anderen schädlichen Stoffen erleichtert, welche ebenfalls Bluthochdruck verursachen können.

8. Probleme mit deinen Nieren

Ausreichend Wasser trinken ermöglicht die optimale Funktion deiner Nieren. Deine Nieren sind verantwortlich für den Abtransport von Giftstoffen, Harnstoff und Salz aus deinem Körper.

 

Wenn aber deine Nieren diese lebensnotwendige Aufgabe nicht mehr bewältigen können, kannst du ernsthafte Gesundheitsprobleme bekommen. Es können sich beispielsweise sehr schmerzhafte Nierensteine entwickeln.

 

Daher ist es ausgesprochen wichtig, dass du stets dafür sorgst, dass deine Nieren optimal funktionieren, denn dadurch erhälst du das Gleichgewicht deines Stoffwechsels. Du beugst Störungen und chronischen Krankheiten vor.

9. Gewichtszunahme

Manchmal kannst du das Gefühl haben, hungrig zu sein, obwohl dein Körper eigentlich Wasser benötigt. Viele Menschen nehmen dann Nahrung zu sich und bemerken nicht, dass ihr Körper zu wenig Flüssigkeit hat.

 

Behalte diese Tatsache immer im Hinterkopf, wenn du dir Gedanken über dein Gewicht und deine Gesundheit machst. Du solltest auch daran denken, dass du deinen Stoffwechsel beschleunigen kannst, wenn du genügend Wasser trinkst. Dadurch erhöht sich auch die Kalorienmenge, die dein Körper verbrennt.

 

Aus diesen Gründen wird in den meisten Ernährungsempfehlungen dazu geraten, mehrere Gläser Wasser pro Tag zu trinken. Denke aber daran, dass du pures Wasser trinkst. Das Wasser sollte ohne künstliche Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker zu sich genommen werden.

 

Hier findest du weitere Informationen für eine gesunde Ernährung: Wie du mit Polarity deine gesunde Ernährung findest.

10. Gelenkschmerzen

Wenn du gelegentlich Gelenkschmerzen hast, so ist es auch sehr wahrscheinlich, dass du zu diesem Zeitpunkt zu wenig Wasser getrunken hast.

 

Deine Knorpel dienen dazu, die Reibung zwischen deinen Gelenken zu verringern. Knorpel bestehen zu 70% aus Wasser.

 

Daher ist es sehr wichtig, ausreichend Flüssigkeit im Körper zu haben. Denn so können deine Knorpel in der richtigen Form bleiben, und damit ihre Beweglichkeit zwischen deinen Knochen uneingeschränkt ermöglichen.

Wieviel trinken?

Es gibt grundsätzlich verschiedene Faktoren, von denen abhängig ist, wie viel Wasser du pro Tag trinken solltest: dein Alter, der Grad deiner körperlichen Aktivitäten, das Wetter und am allerwichtigsten, dein allgemeiner Gesundheitszustand.

 

MEINE EMPFEHLUNG: Trinke täglich 6 bis 8 Gläser Wasser

 

Weil die Wasserzufuhr zur Aufrechterhaltung der lebenswichtigen Funktionen in deinem Körper von so entscheidender Bedeutung ist, solltest du grundsätzlich viel trinken. So trägst du selbst dazu bei, gesund zu bleiben.

Lade dir mein kostenloses Ratgeber - e-book herunter

Wie kannst du anfangen mehr zu trinken? Auf was sollst du achten, wenn du dir das Wasser-Trinken nicht mehr gewohnt bist?

 

Dazu habe ich einen Ratgeber zusammengestellt, der dich auf rund 40 Seiten über das Elixier Wasser informiert und erfolgreich hilft, einen natürlichen und gesunden Aufbau zu starten. 

 

Falls dich das interessiert, dann lade dir das E-Book von meiner Webseite herunter. 

 

Herzlich, Gertrud Keller